Interkulturelle Oeffnung Header

Fachstelle Interkulturelle Öffnung

Jena

Die Fachstelle Interkulturelle Öffnung in Trägerschaft des AWO KV Jena-Weimar e.V. ist eine zentrale Anlaufstelle für Organisationen, Vereine und Einrichtungen in kommunaler und freier Trägerschaft. Die Fachstelle berät Sie bei Fragen zu interkulturellen Themen sowie zu interkulturellen Öffnungsprozessen.

Warum Interkulturelle Öffnung?

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Unsere Gesellschaft ist geprägt durch eine kulturelle, soziale und sprachliche Vielfalt. In der Stadt Jena haben derzeitig rund 10 Prozent der Bewohner und Bewohnerinnen einen so genannten Migrationshintergrund.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass sich dieser Anteil in den kommenden Jahren und Jahrzehnten erhöhen wird.

Als Gesellschaft brauchen wir geeignete Konzept, die diese Vielfalt berücksichtigen, deren Wertschätzung und Anerkennung zum Ausdruck bringen und Vielfalt zum standard des Zusammenlebens machen.

Mehr Hintergrundinformationen zu uns und unserem Angebot finden Sie hier.

Was ist Interkulturelle Öffnung?

Bei dem Konzept der Interkulturellen Öffnung (IKÖ) handelt es sich um einen Qualitätsentwicklungsprozess, durch den Einrichtungen und Organisationen zu einem professionellen Umgang mit Vielfalt befähigt werden. Durch den Abbau von – bewussten oder unbewussten – Barrieren wird eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund an den Angeboten und Leistungen einer Einrichtung gefördert.

Dieser Qualitätsentwicklungsprozess innerhalb einer Einrichtung beinhaltet (selbst-) reflexive Lern- und Veränderungsprozesse im Bereich der Organisationsentwicklung, der Personalentwicklung sowie der Kundenorientierung und vollzieht sich sowohl auf struktureller als auch auf individueller Ebene.

Dabei werden auf struktureller Ebene bestehende Angebote, Strukturen und Routinen analysiert und reflektiert, und schließlich an bestehende Bedarfe sowie gesellschaftliche Realitäten angepasst. Auf individueller Ebene zielt der Prozess der Interkulturellen Öffnung darauf ab, MitarbeiterInnen dafür zu sensibilisieren, kulturelle Heterogenität als Normalfall anzuerkennen und wertschätzend mit den einhergehenden Ressourcen und Potentialen umzugehen. Durch den Ausbau interkultureller Kompetenzen werden MitarbeiterInnen dazu befähigt, in der heutigen, durch Vielfalt geprägten Gesellschaft handlungsfähig zu sein.

Interkulturelle Öffnung zeigt Wege und Handlungsalternativen auf, wie mit kultureller Vielfalt konstruktiv und wertschätzend umgegangen werden kann und verfolgt u.a. folgende Ziele:

  • Erkennen und Anerkennen kultureller Vielfalt und Verschiedenheit
  • Ressourcen- und zielgruppenorientierte Arbeit
  • Verbesserung der Interkulturellen Kompetenz
  • Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit

Auch wenn der Fokus auf der Herstellung von gleichberechtigten Teilhabechancen für Menschen mit Migrationshintergrund liegt, so werden andere Merkmale (z.B. Geschlecht; Alter; soziale, geographische oder ethnische Herkunft; Behinderung; Religion) nicht ausgeblendet.

Weiterführende Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage der Fachstelle für Interkulturelle Öffnung.

Kontakt und Anfahrt

AWO Kreisverband Jena-Weimar e.V.
Fachstelle Interkulturelle Öffnung
Kastanienstraße 11
07747 Jena

Servicezeit: Donnerstag, 15.00 - 17.00 Uhr

Die Mitarbeiterinnen der Fachstelle Interkulturelle Öffnung beantworten gerne Ihre Fragen.

Judith Wiedemann

Judith Wiedemann IKÖ

Tel: 03641 8741-110
Fax: 03641 8741-109

E-Mail: jwiedemann@awo-jena-weimar.de

Angebote

Unser Angebot richtet sich an alle, die

  • Fragen zu interkulturellen Themen haben
  • ihre Einrichtung interkulturell öffnen wollen und dabei Unterstützung benötigen
  • Zugangsbarrieren zu den eigenen Angeboten abbauen wollen und neue Nutzergruppen erreichen möchten
  • den Vorteil „Vielfalt“ in ihrer Einrichtung wertschätzend nutzen möchten
  • die interkulturelle Handlungskompetenz ihrer MitarbeiterInnen stärken möchten
  • interkulturelle Öffnungsprozesse durch das Gütesiegel „Interkulturell orientierte Einrichtung“ dokumentieren lassen möchten

Unser Angebot ist kostenfrei und besonders von Interesse für all diejenigen, die sich in ihrem Arbeitsalltag häufig in interkulturellen Situationen wiederfinden:

  • MitarbeiterInnen von Verwaltungseinrichtungen und Behörden
  • Fachkräfte sozialgesellschaftlicher Einrichtungen wie Schulen, Kindertageseinrichtungen, Senioreneinrichtungen
  • MitarbeiterInnen und Fachkräfte aus Pflegeeinrichtungen
  • MitarbeiterInnen und Führungskräfte aus Organisationen und Unternehmen

Wir beraten und begleiten Sie zu allen Fragen und Themen der Interkulturellen Öffnung und stehen Ihnen mit diversen Angeboten zur Verfügung!

Mehr zu unserem Angebot finden Sie hier.

Unser Angebot ist kostenfrei und richtet sich an alle Einrichtungen, Organisationen und Vereine, die sich auf den Weg zur Interkulturellen Öffnung machen wollen.

Aktuelles
INTERKULTURELLE BERATUNG IN DER ALTENHILFE

VielfältiCare – Interkulturelle Qualitätsentwicklung in der Altenhilfe

Das Projekt “VielfältiCare” hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thüringer Altenhilfe- und Pflegesystem bei interkulturellen Öffnungsprozessen zu unterstützen. Der Prozess zielt dabei auf Veränderungen im Bereich der Personal- und Organisationsentwicklung ab, um schließlich auf Personal- sowie Patientenseite eine Lebens- und Arbeitswelt zu gestalten, wie sie von beiden Seiten erwünscht ist. Wichtig ist uns hierbei den diversen Potentialen und Bedürfnissen, die Menschen aufgrund ihrer Herkunft, ihres Alters oder Geschlechts usw. mitbringen, Beachtung geschenkt.

Innerhalb des Projekts VielfältiCare wird die fachliche Beratung und Begleitung der Unternehmen und Einrichtungen ermöglicht.

Das Projekt VielfältiCare ist Teil des Förderprogramms “Integration durch Qualifizierung” und zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab.

Das Programm wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

Mehr zu unserem Angebot finden Sie hier.

Praktikum

SIE HABEN INTERESSE AN EINEM PRAKTIKUM?

Praktikum in der Fachstelle Interkulturelle Öffnung

Du hast Interesse an einem Praktikum bei uns? Zur Unterstützung unserer Arbeit suchen wir regelmäßig interessierte und engagierte PraktikantInnen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Beratungsprozessen
  • Unterstützung bei der Erstellung von interkulturellen Trainingskonzepten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Teilnahme an Informationsveranstaltung
  • Einblicke in die kommunale Integrationsarbeit

Wir sind ein kleines Team das sehr eng miteinander arbeitet. Ein offener, vertrauensvoller und ehrlicher Umgang ist uns daher sehr wichtig. Eigeninitiativ, Kreativität und eine offene Haltung gegenüber Vielfalt sind in unserem Arbeitsfeld Grundvoraussetzung für erfolgreiches Arbeiten. Wir sind offen für neue Ideen, die du bei uns gerne einfließen lassen und umsetzen kannst.

Dauer: Min. 12 Wochen

Zielgruppe: Studierende der Fachrichtungen Interkulturellen Kommunikation, Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaft, Psychologie, Sozialwissenschaften usw.

Wir bieten dir einen abwechslungsreichen Einblick in die interkulturelle Arbeit mit und für Einrichtungen.

Für Fragen stehen wir immer zur Verfügung.

Wir freuen uns über eine ausdrucksstarke Bewerbung per Mail oder per Post.

 

Die Projekte der Fachstelle Interkulturelle Öffnung werden gefördert durch:

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Teambildungstraining mit internationalen Freiwilligen: